Ihre Mitarbeiter*innen leisten Großes – eine Prämie der Anerkennung wäre jetzt das richtige Signal

 

Sehr geehrter Herr Dr. Bender,

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Iro,

sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Kolleg*innen, die unser Gemeinwesen in dieser Krise am Laufen halten, Herausragendes leisten und in vielen Fällen auch hohen Risiken ausgesetzt sind, haben unser aller Respekt verdient. Aber „Belobigungen oder Klatschen alleine reicht nicht“, bringen es die Betroffenen auf den Punkt. Sie fordern, dass alles getan wird, um ihre Gesundheit zu schützen. Dazu gehören in erster Linie wirksame Schutzkleidung und ein Arbeitspensum, das bewältigt werden kann, ohne für sich und anvertraute Patient*innen Gefährdungen in Kauf zu nehmen.

Wir, die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sind der festen Überzeugung, dass alle Beschäftigten der systemrelevanten Branchen in dieser Krise auch eine materielle Anerkennung für diesen außerordentlichen Einsatz verdient haben. Deshalb fordern wir Sie auf, zahlen Sie allen Ihren Mitarbeiter*innen eine Prämie von 500 Euro im Monat, solange die Corona-Krise andauert.

Die Bayerische Staatsregierung hat mit einem einmaligen Bonus für Pflegekräfte und Beschäftigte im Rettungsdienst ein erstes wichtiges Signal gesetzt. Es gibt auch zahlreiche Arbeitgeber, die eine materielle Anerkennung für ihre Beschäftigten auf den Weg gebracht haben. All dies erfolgt ganz unbürokratisch. Machen Sie mit. Die Bundesregierung unterstützt diese finanzielle Anerkennung, in dem auf diese Zahlungen in Höhe von bis zu 1.500 Euro keine Steuern erhoben werden.

Wir alle wissen nicht, wie lange diese Krise anhält und welche Maßnahmen zum Schutz von Menschenleben noch getroffen werden müssen. Aber eines wissen wir: Die Beschäftigten des Universitätsklinikums Erlangen sind systemrelevant. Lassen Sie uns das auch nach der Krise gemeinsam allen in Erinnerung rufen. Es sind die richtigen Lehren aus einer verfehlten Gesundheitspolitik der letzten Jahrzehnte zu ziehen.

Unsere Forderung bezieht sich ausdrücklich auf alle Beschäftigten in ihrem Haus. Denn auch das Universitätsklinikum Erlangen funktioniert nur dank der Teamarbeit unterschiedlicher Berufsgruppen. Die Corona-Pandemie setzt alle Berufsgruppen außergewöhnlichen Belastungen aus.

Daneben möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass nach wie vor die geltende Entgeltordnung nicht vollständig umgesetzt ist: Einige Pflegekräfte sind immer noch nicht in die beantragte Entgeltgruppe der KR-Tabelle übergeleitet und warten auf ihre Nachzahlung rückwirkend zum 01.01.2019. Mitarbeiter*innen des Sozial- und Erziehungsdienstes am UKER warten seit 01.01.2020 auf ihre korrekte Eingruppierung in die S-Tabelle und die daraus resultierende Nachzahlung. Diese Verschleppung hat nichts mit Wertschätzung zu tun.

Wir werden unser Schreiben der Belegschaft bekannt machen und freuen uns auf Ihre Antwort.

Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.